Samstag, 20. August 2016

Karwendel - bissl' Deutschland - Wettersteingebirge mit Zugspitze

Französisch am Berg und Deutsche bei ihrer Lieblingsbeschäftigung, dem Wandern.
Montag den 15.08 machte ich mich von Innsbruck auf nach Scharnitz. Dort traff ich wieder auf Johannes, mit dem ich schon letztes Jahr durch das Karwendel maschiert bin. Zusammen planten wir eine anfängliche Fahrradtour ins Hinterrautal (Isar-Ursprung) um von dort aus von der hinteren Seite auf das Karwendelgebirge zu wandern.
Leider machte uns die körperliche Beschaffenheit einen Strich durch die Rechnung und wir kerrten wieder um. Es war trotzdem eine tolle Tour mit Übernachtung, leider nicht am Berg sondern, in Scharnitz.
Dienstag, 16.08 da wir noch immer Mountainbikes zur Verfügung hatten radelten wir ins schöne Deutschland, Mitterwald und von dort aus zum Ferchen See. Eine kühle Erfrischung, ein tolles Interview und ein schöner, traditioneller ;) Pizzaabend - was will ich mehr...
Am nächsten Tag hieß es wieder Abschied nehmen und für mich eine anstrengende Tour auf die Meiler Hütte im Wettersteingebirge. Nicht leicht war es den richtigen Weg zu finden, den durch Holzarbeiten waren sehr viele Wanderwege gesperrt und umgeleitet. Zum Glück war ich nicht alleine und so begegnete mir ein französisches Päarchen, Anne-Marie et Louie, das für die nächsten 3 Tage meine "Zieheltern" werden sollte :)
Nach einem langen Aufstieg von Lehner/Ahrn auf die Meilerhütte, durch eine felsenreiche Kalklandschaft die sich trogartig öffnete, wurden wir mit einer unglaublichen Aussicht auf das Wettersteibgebirge (Alpspitze und Hochblassen) belohnt.
Nach dem Abendessen ging es noch mit Martin einem verrücken Professor ;) auf den Hausberg die Töhrlspitze (2442m)
Am Donnerstag, den 18.08 ging es mit Anne-Marie und Louie weiter Richtung unteres Reihntahl zu Reinthalanger Hütte. Ein Weg der über weite Strecken den Flussverlauf folgte. Die Hütte war einfach genial! Sie war zwar sehr voll mit TouristInnen, die am nächsten Tag die Zugspitze stürmen wollten (so wie ich), hatte aber auch ein großartiges Personal, das am Ende des Abends mit einem großartigen Konzert, à la 3 Gitarren, einem Bass, einem Kachon und gesanglicher vielfalt von spanischer- zu bayrischer Volksmusik bis hin zu "jeder kann mitsingen" englischen Hits, aufwarteten ließ.
Es war einfach fantastisch ein fettes "muss da wieder hin"!!!
Freitag 19.08: bitte zügig weiter gehen, immer weiter gehen, immer weiter gehen... So verabschiedete ich mich von meinen liebgewonnenen Weggefährten Anne-Marie und Louie und maschierte im gleichbleibenden Tempo Richtung Zugspitze (2962m). Oben angekommen konnte ich meinen Augen kaum trauen: TouristInnen in Turnschuhen, kurzen T-shirts und mäßiger Ausrüstung so weit das Auge reichte. Auch die Verköstigung reichte über einen  bayerischen Biergarten, bis hin zum vier Sterne Restaurant...
kein Scheiß - am Berg... naja die Millionen von Seil-Zahnrad- what ever Bahnen die da rauffahren...
Es war echt, sehr schräg. Bisher zwar mein höchster Gipfel auf dieser Tour, aber sicher nicht der schönste.
Dafür habe ich eine besonders nette Gipfelbekannschaft gemacht, mit denen ich auch noch einen tollen Abend im "Dorf" verbrachte. (Danke für's Unterkunft vermitteln) Haselnuss Schnaps OIDA :D
Hinunter nach Ehrwald ging es dann über den Klettersteig 'Stopselzieher' zur Wiener-Neustädter Hütte und dann weiter hinunter über den Georg Jäger Steig.
Heute habe ich einfach mal nur gefaulenzt und morgen geht es dann weiter Richtung Fernpass und den Lechtaleralpen.... Juhuuu!!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten